MANIFEST DER NEUEN ERDE - Version Dezember 2020



Du hast hier eine "alte" Version des Manifestes vor Dir, die ich noch kurz online lasse, Diese Version wurde von vielen Menschen durch ihre Ideen,

Visionen und Vorschläge bereichert. Du findest die

NEUE UND AKTUELLE VERSION

HIER UNTER DIESEM LINK.


Wir laden DICH ein,

Dich AKTIV an der Gestaltung des Neuen Zeitalters

auf unserem wundervollen Planeten zu beteiligen.

Gemeinsam kreieren wir hier eine VISION - eine Grundlage

auf der sich ein neues, allem Leben förderliches Zusammenleben

entwickelt.

Und wir heißen jeden Ratschlag und neue Ideen willkommen.


Mehr dazu, was du selbst beitragen kannst,

findest du am Ende dieses Textes.




Wir – souveräne Menschen aus Fleisch und Blut - erkennen an,

dass der Mensch Teil des Ökosystems Erde ist.

Wir haben erkannt, dass die Gesundheit von uns Menschen

intim mit der Gesundheit der Pflanzen, Tiere, Gewässer, der Böden

und der Luft zusammenhängt.


Wir manifestieren eine Welt, in der


alle Handlungen und Gesetze

allein dem Wohlergehen allen Lebens dienen.

In Respekt und Achtsamkeit für die Erde und ihre Vielfalt.

In Wahrheit - Gleichheit/Brüderlichkeit - Frieden - Liebe




1. GESUNDHEIT VON MENSCH = NATUR



a.) Wir fördern eine sofortige Regeneration der Grundlage des Lebens auf der Erde: unserer Böden.

Ab sofort ist der Rückbau in den letzten Jahren versiegelter Bodenflächen[1], die Entgiftung der Böden und der Humusaufbau zu fördern. Dazu werden ab sofort landesweit kostenlose Kompostierungs- und Humus-Aufbau-Seminare angeboten.

Auf unseren Feldern, Wiesen und Beeten dürfen keine toxischen Spritz- oder Düngemittel mehr aufgebracht werden. Stattdessen wird die lokale Produktion pflanzlicher oder tierischer biologischer Düngemittel gefördert.



b.) Ab sofort werden nur mehr nachhaltig und biologisch wirtschaftende landwirtschaftliche Betriebe gefördert.


Für alle anderenfinden ab sofort kostenlose Umschulungen in nachhaltige, biologische Landwirtschaft und deren regionale Vertriebsmöglichkeiten statt.

In der Übergangsphase werden nicht-biologische Produkte mit einer Toxin-Steuer belegt. Die so gewonnenen Gelder fließen direkt in die Umschulungen.



c.) Hohe Priorität hat die Reinigung aller Gewässer unseres Landes.


Wir fordern, dass aus allen Wasserleitungen gesundes, sauberes Wasser fließt.

Jeder Mensch soll die Möglichkeit haben, in reinen, gesunden Bächen, Flüssen, Seen oder Meeren seiner Nachbarschaft zu baden.

Flüsse und Bäche werden, soweit dies möglich ist, re-naturiert.



d.) Hohe Priorität hat die Reinigung der Atemluft,


Wir fordern ein Verbot von Aluminium- und Metall enthaltenden Abgasen, von luftverschmutzenden Abgasen allgemein, und die Reduktion der Emission von Feinstaub und Luftverschmutzung jeglicher Art, insbesondere auch von Flugzeugen.





e.) 60% der Wälder – der „Lungen unserer Erde“ und Produzenten von reinem Sauerstoff - werden unter Naturschutz gestellt.


In den letzten Jahrhunderten brutal gerodete ehemalige Waldflächen werden unter der Anleitung und in Zusammenarbeit mit integral denkenden und fühlenden, zukunftsorientierten Förstern und Menschen,

wie etwa Erwin Thoma (A), Peter Wohlleben (D) oder Ernst Zürcher (CH) aufgeforstet.

Die Förster aller Länder werden in nachhaltiger Waldbewirtschaftung ausgebildet.

Das Ziel der Forstbetriebe ist nicht mehr ein monetärer Ertrag, sondern ein gesunder Wald. Ebenso werden solche Kurse allen Waldbesitzern ans Herz gelegt und diese gefördert.



f.) Alle Nahrungsmittel werden ab sofort wieder renaturiert,


Künstliche Zusatzstoffe aller Art dürfen nur dann zur Verwendung kommen, wenn ein Gremium aus Ärzten, Biologen, Heilpraktikern verschiedener Sparten deren Unbedenklichkeit festgestellt haben.

Zucker und raffinierte Fette, Weizenmehl, sowie denaturierte Lebensmittel, die nachgewiesener Maßen in den letzten Jahrzehnten zu einer unnatürlichen Zunahme von Allergien und Übergewicht geführt haben, müssen weitgehend durch heilsame Lebensmittel ersetzt werden.



g.) Toxine sind ab sofort aus allen Produktkreisläufen zu entfernen.

Weise Wissenschaftler arbeiten hier mit den Chemiefirmen zusammen, um die Produktion von Kleidern, von Textilien, von technischen Materialien, von Farben, so ethisch und umweltfreundlich wie möglich herzustellen.




h. ) Massentierhaltung wird ab sofort verboten.

Milch und andere Produkte, die von Tieren gewonnen werden, dürfen nur mit artgerechter Tierhaltung produziert werden.

Wir fordern, dass Käfighaltung ganz abgeschafft und jedem Tier ein natürlicher Auslauf zur Verfügung gestellt wird. Wir fordern, dass die Tiere in ihrer natürlichen und gewohnten Umgebung geschlachtet und dabei als empfindende Lebewesen wahrgenommen und geehrt werden.

Die Arbeitnehmer aus der Fleischindustrie werden, so sie dies wollen, auf ökologische Landwirtschaft umgeschult.




i.) Unsere alten„Kranken-häuser" werden in ganzheitliche "Heilungs-Räume“ umgestaltet.


Das neue Heilungs-Konzept und der Bau der entsprechenden Räume wird mit dem Wissen und Erfahrungsschatz von Medizinern, Heilpraktikern, Energetikern, Ernährungswissenschaftlern, Physiologen, Biologen, Psychologen, spirituellen Lehrern, Geomanten und Feng-Shui-Spezialisten ausgearbeitet und praktiziert.


Diese neuen Heilungsräume sollen von Wäldern mit Waldbade-Wegen, Achtsamkeitspfaden und Bächen und Wasserflächen umgeben werden, die zur und damit zu Regenration und Heilung beitragen können.

Tiere und Pflanzen kommen als Therapiehelfer zum Einsatz.


Wir fordern, dass für das neue Konzept der Heilung folgende Prinzipien anerkannt werden:


1.Der Mensch endet nicht an seiner Hautoberfläche, sondern ist ein mehrdimensionales Wesen mit mehren „Körper“ebenen, die alle miteinander verbunden sind und interagieren.

2. Der Mensch ist ein auf allen Ebenen verbundener Teil des Ökosystems Erde, eines lebendigen Organismus .

3. Die 5 biologische Naturgesetze

4. Der Mensch verfügt über ausgezeichnete Selbstheilungskräfte, die es primär zu unterstützen gilt.


Wir fordern, dass in diesen Heilungsräumen ganzheitliche Therapiemethoden angewandt werden, die den individuellen Bedürfnissen der Menschen entsprechen.


Wir fordern, dass Heilmethoden, die Menschen seit Jahrhunderten erfolgreich dabei unterstützen, durch die Kraft der Natur zu heilen und die natürlichen Selbstheilungskräfte zu aktivieren, voll anerkannt, angewandt und gelehrt werden.

Natürliche Heilmethoden werden präferiert, da diese im Vergleich zu den Produkten der Pharmaindustrie kaum Nebenwirkungen haben und dabei auch die lokalen Produzenten fördern.


Wir wünschen uns, dass Patente und Erfindungen, die zur Heilung von Mensch und Erde beitragen, ab jetzt für das Wohl allen Lebens entwickelt, gebaut und der Menschheit großzügig zur Verfügung gestellt werden.





j.) Die Geburt von Menschen, aber auch Tieren wird als ein heiliges Ritual geachtet.


Es ist dafür zu sorgen, dass Frauen freien Zugang zu Geburtsvorbereitungskurse haben, die von erfahrenen und ganzheitlich denkenden und fühlenden Hebammen und Doulas entwickelt werden.

Ebenso werden Geburtshäuser errichtet, in denen die Frauen sich aussuchen können, auf welche Weise und in wessen Anwesenheit sie ihre Kinder gebären wollen. Die Kinder werden auf liebevolle und sanfte, achtsame Weise in die Welt begleitet.



k.) „Wenn wir die Angst vor dem Tod verlieren, verlieren wir die Angst vor dem Leben“


Wir fordern, dass gemeinsam mit Doulas, Sterbebegleitern aller Religionen Kurse entwickelt werden, die es Menschen ermöglichen, einen angstfreien Zugang zum Thema „Tod“ zu entwickeln und auch zu lernen, frei zu trauern.

Auch soll es sterbenden Menschen oder deren Angehörigen ermöglicht werden, dass der Körper ihres geliebten Menschen legal noch 4 Tage aufgebahrt bleiben darf, damit sich die Seele langsam und sanft lösen kann und die Angehörigen genügend Zeit haben, um gebührenden Abschied von ihren Liebsten zu nehmen.




l.) Der Ausbau von 5G muss sofort gestoppt und alle Anlagen rückgebaut werden.


Ab sofort wird dafür gesorgt, dass alle Haushalte, die dies wünschen, mit (Glasfaser-) kabel

verbunden werden.

Höchste Priorität hat die Erforschung und der sofortige Einsatz von für Menschen, Tiere und Pflanzen unschädlicher Telekommunikations-Technologien.

Dazu gehören in Zukunft gut erforschte und Langzeit-getestete Heilfrequenzen zur Regeneration.

Ab sofort werden in jedem Land strahlungsfreie Gebiete eingerichtet, wo kranke und strahlungssensible Menschen sich erholen können.



m.) Wir fordern, dass in Leuchtmitteln nur Lichtfrequenzen angewandt werden, die dem menschlichen Immunsystem nicht schaden.

LED und Halogenlichter müssen ab sofort durch lang haltende und Energie sparende Glühlichter ersetzt werden.



2.) POTENZIALENTFALTUNG



a.) Im Zentrum der Potenzialentfaltung steht der Mensch, der dabei unterstützt wird, sein höchstes Potenzial zu entfalten.


Wir fordern, dass Kindergärten, Schulen, Ausbildungen und Weiterbildungen, die dem menschlichen Potenzial dienen, allen Menschen frei zugänglich sind.


In diesem Sinne werden neue Schulen [3] und Lernplätze erbaut, in denen die Erfahrung der Natur zentral ist. In den neuen Schulen werden die mit den Naturgesetzen übereinstimmenden Lerninhalte nicht nur unterrichtet, sondern durch direkten Kontakt mit Wäldern, Bauernhöfen, Gärten, Wässern, Tieren, am eigenen Leib erfahren. Dies bereits ab der Kita/den Kindergärten.

Der Mensch soll sich am Ende seiner Ausbildung nicht als ein loses Element eines Systems sehen, sondern sich als Teil eines großen lebendigen Organismus wahrnehmen.


Waldkindergärten und Wald-nahe-Schulen haben genug Kapazität, um auch viele Kinder aus der Stadt aufzunehmen. Die Kinder werden auch in die Landwirtschaft integriert, um dort praktische Erfahrungen machen zu können.

Eigene Landwirtschaften bieten einen Raum zur Regeneration und Therapie von Drogenabhängigen, dazu zählen auch Abhängige digitaler Medien.


Priorität hat also die Entwicklung des individuellen Potenzials eines jeden Kindes und dessen Herzensbildung, zuvorderst die Heilung der in der Vergangenheit zugefügten Wunden und sabotierenden Glaubenssätze.




b.) Kurse für ein Neues Bewusstsein


Wir fordern, dass Gehirnforschern, Friedens-Forschern, Therapeuten, Glücksforschern und Coaches verschiedener Richtungen zusammenarbeiten, um Kurse zu entwickelt, die ein neues Bewusstsein für das Mensch-Sein im Einklang mit der Natur und den Naturgesetzen fördern.


Diese Kurse werden für alle erziehungsberechtigten Betreuer*innen, Lehrer*innen verpflichtend, um sie optimal auf ihre so wichtige Aufgabe vorzubereiten.


Diese Kurse werden u.a. folgende Bereiche beinhalten:

* gewaltfreie Kommunikation

* Achtsamkeit und Meditation

* Schattenarbeit und Selbst-Reflexion

* Gefühlsarbeit und Herzensbildung

* die Naturgesetze und die kosmischen Gesetze

* Nachhaltiges Leben und Selbst-Verantwortung

* Die Prinzipien der Lebensenergie

* Gesundheit und Ernährung im Einklang mit der Natur

* Sexualität und ihre heilige Dimension



Die Inhalte dieser Kurse, die in jedem Punkt auf das „Wohl allen Lebens“ ausgerichtet sind, werden sodann den Kindern und Jugendlichen in den neuen Naturkindergärten, Waldschulen und „Regenerationsräumen“ auf ihrem Weg mitgegeben.



c.) Wir fordern das Zusammenarbeiten der unterschiedlichen Wissenschaftszweige.


Wir fordern eine integrale Sicht und Zusammenarbeit aller Wissenschaften, denn es gibt kein Phänomen, das nicht mit allen Ebenen des Seins in Wechselwirkung steht.

Die Wissenschaftler und Forschungsstätten dürfen in keiner Abhängigkeit von politischen oder industriellen Interessen stehen.



d.) Wir fordern eine Förderung des kulturellen Ausdrucks der Menschen.


Kultur, Kreativität und Intuition bekommt den gleichen Stellenwert, wie die intellektuelle Entwicklung.


Auch in den neuen Schulen ist auf ein Angebot zu achten, das die kreativen Fähigkeiten der Kinder zum Erblühen bringen kann.


Wir achten und schätzen die alten Brauchtümer, Tänze, Gesänge unserer Ahnen. Im Wissen, dass unsere tiefen Wurzeln uns im Jetzt Halt geben.


Um ein besseres Verständnis für andere Kulturen und Bräuche zu entwickeln, sind Austausch-Aufenthalte für Schüler, Studenten und Erwachsene im Angebot. Ebenso wird der Aufenthalt von Menschen aus anderen Kulturen in unserem Land zu kulturellem Austausch gefördert.



e.) Besondere Aufmerksamkeit liegt auch in der Förderung von Handwerkskunst.


In den neuen Schulen werden Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben Handwerk und eine Vielzahl von beruflichen Tätigkeiten zu ganz praktisch zu erleben, um verschiedene Berufe für ihre zukünftige Berufswahl kennenzulernen.


Unsere Regierungen unterstützen jeden Menschen, der seine wahre Berufung spürt und diese zu seinem neuen Beruf machen will.



3. PRODUKTIONKREISLÄUFE / WIRTSCHAFT



a.) Inspiriert von Michael Braungart`s Prinzip „cradle-to-cradle fordern wir Produktionskreisläufe in denen es keinen Müll mehr gibt, sondern nur mehr Nährstoffe.


So werden Verbrauchsgüter, wie zum Beispiel Reinigungsmittel, Shampoos oder Körperpflegemittel aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen, also Pflanzen, hergestellt und gelangen nach ihrer Verwendung wieder als Düngemittel zur Erde zurück.

Gebrauchsgüter, wie zum Beispiel Autos, Waschmaschinen, Computer werden aus sogenannten technischen Nährstoffen hergestellt, aus denen nach Ablauf ihrer Dienstzeit - durch einen Menschen- und Natur schonenden Recyclingprozess - wieder neue Geräte hergestellt werden können.


Verpackungsmittel müssen entweder wieder befüllbar oder kompostierbar sein.

Nahrungsmittel werden soweit wie möglich verpackungsfrei angeboten oder sind in mitzubringende Gefäße abfüllbar. Alle Verpackungen werden nach ihrer Dienstzeit recycelt.


Produktion basiert allgemein auf dem 5R-Prinzip: 1. R-efuse, 2. R-educe, 3. R-use, 4. R-epurpose,

5. R-ecycle

Produzenten stehen in ständiger Kommunikation mit den Menschen, damit nur mehr produziert wird, was tatsächlich gebraucht wird.



b.) Wir fordern auch, dass Geräte so hergestellt werden müssen, dass sie einfach repariert werden können.

Jeder qualifizierte Handwerker wird diese Geräte mittels einer vom Hersteller gelieferten Anleitung wieder funktionstüchtig machen können.







c.) Wir fordern, dass der Import und Exportauf Produkte und Lebensmittel reduziert wird, die in unserem Land nicht hergestellt werden können.

Von Produzenten, die Menschen, Tiere und die Natur ausbeuten, wird strikt nichts importiert.



d.) Wir fordern, dass kleine und mittelgroße Produktionsbetriebe und regionales Handwerk gefördert werden.

Wir fordern, dass besonders regionale Märkte mit regionalen Produkten und der Ab-Hof-Verkauf beim Produzenten selbst, sowie Initiativen, gefördert werden, die eine Direktvermarktung der Bauern unterstützen.



e.) Hohe Priorität hat die Erforschung und Entwicklung von erneuerbarer und auf allen Ebenen nachhaltiger Energie. Ziel ist, dass jedes Dorf, jede Gemeinschaft und jeder Stadtteil sich autark mit Energie versorgen kann.


f.) Wir fordern, dass die öffentlichen Verkehrsmittel frei zugänglich sind.





4.) LEBENSRÄUME



DIE NEUEN GRÜNEN DÖRFER:


Um die bereits bestehenden Städte wird die Entstehung sogenannter Neuer Dörferund „Neuer Quartiere“ gefördert. Dies kann eine Umstrukturierung bestehender Dörfer oder den ökologischen Bau neuer Dörfer bedeuten. Hier bilden sich Lebens- und Wohngemeinschaften von 100-300 Menschen. Neubauten werden zu 100% nach ökologischen Richtlinien errichtet, dazu gehören u.a. auch Komposttoiletten.

So viel wie möglich wird gemeinschaftlich genutzt, wie zum Beispiel Co-Workings-Spaces, landwirtschaftliche Geräte, Werkzeuge, selten gebrauchte Küchenmaschinen, Autos etc.


Um die Kommunikation innerhalb der Gemeinschaft zu erleichtern, werden den Bewohnern Kurse aus den erfolgreichsten Kommunikationsmethoden wie z.B. Gewaltfreie Kommunikation, Soziokratie ans Herz gelegt.


In diesem Neuen Döfern werden nach ökologischen Richtlinien Nährstoff-reiche Gemüse, Obst, Nüsse und Beeren angebaut, die auch in der nahegelegenen Stadt verkauft werden können.

Menschen werden ausgebildet, um andere in Humusaufbau, Kompostierung und ökologischer Landwirtschaft zu unterrichten.

Hier werden auch die Heilkräuter für die Heilungsräume angebaut und Seminare zur Herstellung von Kräutermedizin angeboten.


Quellen gelten als besondere Orte, die für alle frei zugänglich gemacht und besonders gepflegt werden.




DIE GRÜNE STADT:


Wir fordern, dass sofort damit begonnen wird, unsere STÄDTE intensiv zu begrünen:

Die alten und neuen Bäume unserer Stadt filtern den Feinstaub, sorgen für ein gesundes Mikroklima, Schatten und liefern Sauerstoff. Die Blätter dienen als Nährstoff zum Humusaufbau in der Stadt.


Die essbare Stadt - dein Essen wächst in der Stadt:

Besonders gefördert und medial beworben wird das „Urban Gardening“, das unsere

Städte in „Essbare Städte“ verwandeln kann:

der Anbau von Gemüse, Obst, Beeren und Nüssen und das Halten von Bienen innerhalb der Stadt. Dies kann in Parks umgesetzt werden, in den ehemaligen Industriegebieten, die sich ja oftmals auf sehr fruchtbarem Boden befinden, auf freien urbanen Plätzen, aber auch in Hinterhöfen, auf Dächern, Balkonen, auf Fassaden, durch Vertikalbeete oder durch das Aufstellen von Hochbeeten auf breiten Gehsteigen.

Größere Urban Gardening Initiativen verfügen über eigene Restaurants oder Cafés, wo die frischen regionalen Produkte verkocht und angeboten werden.





In den „Stadtdörfern“ bilden sich Initiativen zum gemeinsamen Anbau und Kochgemeinschaften. Hier finden Menschen Anschluss zu ihren Nachbarn, alte Menschen bleiben in die Gemeinschaft integriert und junge Menschen lernen von dem Erfahrungsschatz der Älteren Generationen.


In der Stadt und am Land bilden sich „Reparatur Cafés“ – Bastelbegabte Menschen oder IT-Spezialisten, die kaputte Geräte wiederherstellen können.


Überall gibt es gut ausgebaute Fahrradwege. Für Ausflüge aufs Land oder für Transporte gibt es Car-Sharing Initiativen.


Jede Region muss in der Lage sein, die Grundversorgung der Menschen autark zu sichern.





5. GELDSYSTEM



Wir fordern, dass ein neues Geldsystem eingeführt wird. Ein Vollgeld, das realen Wert hat.

Das Geld deckt den realen Dienstleistungs- und Warenaustausch ab. Die Spekulation wird abgeschafft. Zinsen werden abgeschafft.


Einzig Gebühren für die Bearbeitung der Transaktionen bleiben bestehen.


Mikrotaxen auf alle Einkäufe ermöglichen es dem Staat, zu 100 % für die gesundheitliche Vorsorge, zum Bau von Straßen, von Schulen, für Ausbildungen, für die Kultur und für die ärztliche Eingriffe aufzukommen.


Priorität in unserer neuen Kultur hat die Gesundheit und die Potenzialentfaltung der Menschen, Geld dient in unserer Kultur nur mehr als reales Tauschmittel für die Bedürfnisse der Lebewesen.


Wasser und Strom in der Menge des täglichen Bedarfs steht jedem Menschen frei zur Verfügung.


Für jeden Menschen steht gegen eine moderate soziale Beschäftigung ein ansonsten unbedingtes GRUNDEINKOMMEN zu Verfügung.


Geld soll nicht mehr brach auf den Banken liegen, sondern nachhaltigen Projekten und der Gemeinschaft dienen. Ab einer noch zu definierenden Besitztums-Obergrenze ist das Geld einem der Allgemeinheit dienenden Projekt zur Umgestaltung der Neuen Erde zur Verfügung zu stellen.


Wir rufen die Regionen auf, regionale Währungen zu entwickeln und einzusetzen, um ihre regionalen Produzenten, Handwerker und Dienstleister zu unterstützen.





6.) MEDIEN



Ab sofort gilt absolute Transparenz darüber, welches Medium von wem finanziert wird. Dies ist gleich zu Beginn im Impressum darzustellen. Dies dient der Klarheit darüber, wem die Inhalte der Artikel, Sendungen etc. möglicherweise zu Diensten sind.


Wir sind uns in der gerade erst vorüber gehenden Corona-Krise verstärkt darüber bewusst geworden, dass die Medien die Macht haben, sowohl jeden Menschen einzeln, als auch die ganze Bevölkerung massiv zu beeinflussen und zu lenken.


Wir fordern, dass die Medien differenziert berichten und sich dazu zu verpflichten, ihre Artikel Lebens-bejahend und Lösungs-orientiert zu formulieren[5]. In der jährlichen Grippewelle sollen Informationen zur Stärkung des Immunsystems, zu Prävention und Heilung kommuniziert werden. Die Journalisten werden ausgebildet, die Botschaften so zu formulieren, dass unter den Menschen keine Angst entsteht und die Selbstverantwortung der Leser in Bezug auf das Geschriebene gestärkt wird.


Junge Menschen werden schon in der Schule dazu aufgefordert, öffentlichen oder sozialen Medien nicht gedankenlos zu glauben, sondern immer zu hinterfragen: „Was will dieses Medium, das ich glaube & cui bono, d.h. wem dient es, wenn ich dies glaube?“, was sagt mein Hausverstand dazu, was sagt mir die Intelligenz meines Herzens?


Wir fordern Pressefreiheitund unabhängige Berichterstattung.

Schluss mit den Medienmonopolen.


Jeder Mensch hat das Recht, sich in seiner Umgebung ohne die Beeinflussung von Werbung zu bewegen. Werbung an öffentlichen Plätzen wird daher ab sofort eingestellt. Bleiben dürfen Hinweisschilder, die zu lokalen Betrieben führen. Werbungen im Radio, TV-Sendern müssen vorab angekündigt und mit einer Zeitmarke markiert werden, um den Zuhörern, Zuschauern rechtzeitig die Möglichkeit zu geben, sich dieser zu entziehen.

Werbung im Internet darf nur mit vorheriger eindeutiger Bereitschaftserklärung der Benutzer geschaltet werden.




7. TRANSPARENTE DEMOKRATIE



Um Lobbyismus in Zukunft auch in der Politik zu vermeiden, fordern wir eine neue transparente Form der Demokratie.


Eine Demokratie, in der es kein Parteiensystem mehr geben wird. Ämter werden von Menschen besetzt, die in ihrer Vergangenheit bewiesen haben, dass sie nicht nur hoch kompetent und verantwortungsvoll sind, sondern auch vernetzt denken können, d.h. über ihr eigentliches Fachgebiet hinaus und bereits bewiesen haben, dass ihnen das Wohl und die Gesundheit allen Lebens am Herzen liegt.


Für wichtige Entscheidungen wird ein Rat der Weisen gegründet, zu dem auch

weise Frauen und Männer indigener Völker eingeladen werden, da sie ein Wissen bewahrt haben, das wir in unserer Kultur weitgehend vergessen haben.


Selbstverständlich ist jeder Bewohner unseres Landes dazu eingeladen, seine konstruktiven Ideen dazu einzubringen.

Über jede für alle Menschen relevante Handlung die von Politikern ausgeführt wird, muss Transparenz für alle bestehen.

Jeder Politikerwird in Zukunft auch persönlich Verantwortung für sein Handeln übernehmen, um zu verhindern, dass Gesetze beschlossen werden, die allein der Privatwirtschaft nützen, dabei aber Menschen, Tieren oder Pflanzen schaden.


Wir fordern die Errichtung von Potenzialzentren, wo u.a. auch Menschen, die kriminelle Taten begangen haben, ein intensives Therapieprogramm zur Resozialisierung durchlaufen. Auch dort heilen diese Menschen in Verbindung mit der Natur.





8.) MILITÄR UND POLIZEI


Das Militär ist rein defensiv und bietet sich während den Friedenszeiten da an, wo es am Meisten gebraucht wird.


Die Polizei nimmt ihre Rolle als Freund und Helfer der Bürger wieder wahr - als Friedens-Bewahrer. Sie steht im Dienste der von allen Menschen beschlossenen Gesetze.


Sowohl das Militär wie die Polizei sind im Dienste des Volkes und erfahren spezielle Ausbildungen in Gewaltfreier Kommunikation, Friedens-erhaltung, Mediation u.ä.





9.) OBERSTER LEITSATZ


Jede unserer Handlungen und jedes Gesetz ist immer

auf das Wohle allen Lebens ausgerichtet

– in Respekt und Achtsamkeit für die Erde und ihre Vielfalt.

Wahrheit - Gleichheit - Frieden - Liebe


Es geht nicht mehr um mich und um dich.

Es geht um UNS.

Es geht darum, wie WIR uns unsere Welt MORGEN, gemeinsam, vorstellen.

Denn indem wir diese Gedanken pflegen, das Gefühl dafür entwickeln,

Und die Liebe dafür in unseren Herzen spüren, erschaffen wir sie.

Du bist herzlichst eingeladen, an diesem Manifest, das wir in Zusammenarbeit vorbereitet haben, mitzuwirken, und DEINE Vision und deine Anmerkungen mit uns zu teilen,

Damit wir sie alle gemeinsam sobald wie möglich in die Realität bringen.


Bitte bringe deine Anmerkung untenstehend im Kommentar zum Manifest an,

Und Coco steht dir auch gerne persönlich unter coco@7sky.life oder 0041/79/208 47 84 während den Weihnachtstagen zur Verfügung.




In Liebe


Catharina und Coco



Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

© 2018  walk on water filmproduktion