Erwachen aus der Matrix


Ihr Lieben,

Vor einigen Tagen, in der Früh des Karfreitag hatte ich am Ende einer Morgenmeditation plötzlich den Impuls, dass ein paar Zeilen durch mich in das schon „sicherheitshalber“ neben meinem Bett liegende Notizheft geschrieben werden wollten. Ich habe den Text gleich am Nachmittag „in die Kamera“ gelesen.Das Video dazu findest du am Ende dieses Blogs. Hier eine Version, die ich noch weiter überarbeitet habe. Ich denke, es ist einer meiner wichtigsten, aber auch meiner "gefährlichsten" Texte für alle, die ihre bislang wahrgenommene Realität als unumstößlich denken, oder für mich, weil ich mich in Zeiten wie diesen sehr weit hinaus wage.

Wir sind göttliche Wesen

Vor etwa 1990 Jahren wurde Jesus von Nazareth, der Sohn Gottes, der „Christus“ - Jeshua - ans Kreuz geschlagen, weil er mit seinen Worten und Taten die damaligen Herrschaftsstrukturen gefährdete und den Menschen, die ihm folgten, erzählte, dass sie selbst Kinder Gottes seien.

Als Kinder Gottes sind wir ein Aspekt des göttlichen Lichtes, reines liebendes Bewusstsein, unendliche Wesen, haben keine Grenzen, keinen Beginn und kein Ende.

Nimm dir einen Moment, da hinein zu fühlen, nicht zu denken, zu fühlen:

Das, was du in Wahrheit bist, ist unendlich,

ein Aspekt des göttlichen Lichtes, reines liebendes Bewusstsein.

Du hast keine Grenze,

keinen Beginn und kein Ende.

Wir sind unendliches, schöpferisches Bewusstsein, das sich in alle Richtungen ausdehnen kann, weil es eben unendlich ist, sich keine Grenzen setzt.

Wie kann es nun sein, dass wir uns selbst als so begrenzt wahrnehmen, begrenzt denken und glauben, dass wir von Gott und allem Leben abgetrennte Wesen sind?

Wir verbergen das Göttliche Licht in einer individuellen Glaubensbox!

Wie und wann beginnt unsere Reise ins Vergessen, in unsere Glaubensboxen, in die Matrix?

Die imaginäre Begrenzung #1 unserer Box: unsere Haut

Mit unserer In-karnation, dem Wunder hier auf die Erde geboren zu werden, bekommen wir einen Körper als multidimensionales „Reisegefährt“ durch das Abenteuer Leben.

Dieser Körper geht auf energetischer und biochemischer Ebene weit über die Grenzen unserer Haut hinaus und funktioniert wie eine hochsensible Antenne in das Feld des Bewusstseins und der Biologie. Würden wir ihm in jedem Moment unseres Lebens wirklich „zuhören“, würde er uns ständig darüber informieren können, inwieweit wir dem Plan unserer Seele folgen, was uns gut tut, dem Wohle allen Lebens dient, uns was eben nicht, welche Stoffe und Frequenzen uns gut tun und welche eben nicht.

Jedes Symptom, das dieser wundervolle Körper uns zeigt, kann als Botschaft gedeutet und als Wegweiser zur Ursache einer psychischen, emotionalen oder seelischen Disbalance und damit zu einer multidimensionalen[1]Heilung gesehen werden. In unserem Zeitalter, das die Technik zu ihrem Götzen auserkoren hat, lernen wir schon Früh unseren Körper nach mechanistischen Gesichtspunkten zu beurteilen, ihn darauf zu reduzieren, funktionieren zu müssen.

Das Symptom ist jetzt kein Hinweis mehr, der den Weg zur Heilung aufzeigt, sondern ein Systemfehler, der unterdrückt und bekämpft werden muss. Der Körper ist kein multidimensionales Wunderwerk mehr, das weit über die Grenzen der Haut hinaus mit allem Leben in Kommunikation steht, sondern ein „Sack aus Fleisch und Knochen“, der „funktionieren muss“ – und wir – wir sind nun scheinbar darin gefangen. In der Begrenzung unserer Hautbox.

Die imaginäre Begrenzung #2 unserer Box: Glaubenssätze

Gleich zu Beginn unserer Reise bekommen wir einen Namen, der uns aus dem Feld der Einheit mit allem Leben in die Individualität hebt.

Das grenzenlose „ICH BIN“ wird zu „Ich bin (Name).“ Das unendliche Wesen versteckt sein Licht immer mehr - geht in Übereinstimmung mit seinen Eltern ein kleines Mädchen, ein kleiner Bub zu sein, weiß, gelb, rot oder schwarz, in Europa, Asien, Afrika, Amerika oder Australien etc. geboren, Kind von Eltern aus der Arbeiterklasse, des Mittelstandes, der Aristokratie oder Bildungsbürgertums etc.

Um das Spiel der Inkarnation spielen zu können, sich für einen Moment als scheinbar getrennt von seiner Quelle zu erfahren, hat das Lichtwesen vergessen, wer es wirklich ist und akzeptiert nun diese Identitätsbox, in der es Anerkennung der Anderen bekommt – solange es sich auch brav in den Grenzen der Box bewegt. Diese Box verspricht Sicherheit.

Das, was bei den anderen nicht gut ankommt, muss draußen bleiben – wird, wie Rüdiger Dahlke es in meinem zweiten Film AWAKE2PARADISE so schön sagt „aus dem Schaufenster des Lebens genommen und ins Unterbewusstsein verschoben.

In der Box darf bleiben: Dies muss draußen bleiben:

„Ja“ sagen. „Nein“ sagen.

Lieb sein. Wütend sein.

„Normal“ sein. „Anders“ sein.

(Wenn du magst, fülle diese Liste für dich weiter aus!)

Unsere Lebendigkeit wird in eine Box normiert und gezähmt

Ein solches Kind ist nicht wild, ein solches Kind schreit nicht, wenn es wütend ist, heult nicht, wenn es traurig ist, es unterdrückt seine Angst, isst, was ihm vorgesetzt wird, auch wenn es ihm nicht schmeckt, es lernt in der Schule Dinge auswendig, die es überhaupt nicht interessieren und verleugnet, was es wirklich mit Freude erfüllt. Es verrät sich selbst.

Als Kinder rebellieren wir noch so lange wir noch an uns selbst glauben, uns nicht schon vollständig verleugnet haben. Immer wieder stecken wir einen Fuß oder eine Hand durch die Wände unserer Box bis wir Pippi Langstrumpf nur mehr von innen dabei beobachten, wie sie draußen ihr „wildes, freches und wundervolles Leben“ lebt. Hier drinnen, in der Box, fühlen wir uns eben sicherer, da uns niemand kritisieren wird.

Die Grenzen unserer Boxen sind nicht aus Stahl, sondern aus Angst

Das Faszinierende ist, dass wir uns freiwillig an die Grenzen unserer eigenen Schubladenboxen halten.

Sie sind nämlich nicht aus Beton oder Stahl, sondern sie sind aus Angst.

Angst nicht „dazu zu gehören“. Angst davor, nicht geliebt zu werden“. Angst davor, allein zu sein.

Und aus diesem Grund bleiben wir freiwillig in diesen Gefängnissen.

„Damit ein Mensch im Gefängnis überhaupt je

eine Fluchtmöglichkeit haben kann,

muss er zu allererst erkennen,

dass er im Gefängnis ist.“

(G.I. Gurdijeff)

Aus unseren Boxen starren wir auf die Grenzen der Matrix und halten diese

für die Grenzen der Realität

Wir sitzen in unseren individuell begrenzten Boxen und starren nach Außen auf das, was wir für unsere Realität halten – eine von den meisten Menschen kollektiv anerkannte Riesenbox: die MATRIX.

Wer, der einigermaßen bei Verstand ist, wird denn glauben, dass es wirklich außerirdisches Leben gibt?

Freie Energie?

Naturheilmittel, die besser als Pharmaka funktionieren?

Woraus sind die Mauern unserer MATRIX, die wir für unsere Realität halten?

und die wir nicht hinterfragen oder durchbrechen dürfen, ohne dass uns ein Ausschluss aus der Gesellschaft droht? Wer hat diese Mauern aufgebaut?

Medien als Realitätsmacher und Realitätsverstärker

"The American People don’t believe anything

until they see it on television."

(Richard M. Nixon)

Ich habe 20 Jahre lang selbst Werbung konzipiert und als Regisseurin in Bilder umgesetzt. Bilder, die dazu da sind, sich in das Unterbewusstsein der „Konsumenten“ zu graben und von dort aus ein Leben lang weiter auf das limbische System und die unterbewussten Glaubenssätze zu wirken.

Wer in meinem Alter kann folgende Slogans vollenden?

Meister Proper putzt so sauber, dass ...

Für ein Cornetto Heidelbeer, geb´ich ...

Persil. Mehr können sie für ...

Als Regisseure und Manipulatoren des Unterbewusstseins der Konsumenten

haben wir uns beim Konzipieren eines Werbespots gefragt, wie wir das Bedürfnis nach einem Produkt erzeugen können:

Welchen Mangel, den „der Konsument“ vorher noch nicht hatte, soll der Konsument fühlen?

Welche Angst soll der Konsument fühlen?

Wie können wir das Produkt, das wir verkaufen wollen, als Retter aus der Gefahr, als Erfüllung des Mangels präsentieren?

Beispiel:

Die heimtückische und gefährliche Krankheit bedroht die Gesundheit meiner /meiner Eltern.

Die Impfung kommt als Retter.

Ich und meine Kinder/Eltern sind in Sicherheit.

Die öffentlichen Medien bestimmen, wie weit gedacht werden darf – und bilden damit die Grenze der genormten Matrix

Auch die Nachrichten zielen auf unsere Ur-Instinkte und primären Gefühle, wie Angst, Trauer und Wut. Unsere gemischten, nieder schwingenden Gefühle, wie Schuld oder Scham.

Die In-formationen formen, wenn wir freiwillig damit in Übereinstimmung gehen, unser kollektives Gedankenkonstrukt, das wiederum die Wände der MATRIX bildet, die wir dann für die Grenze der Realität halten – das Gesetz der Anziehung in Aktion. Medien funktionieren also als Verstärker einer Realität, deren Grenzen sie selbst vorgeben.

Die kollektive, manipulative Box, die uns Sicherheit und Zugehörigkeit verspricht.

In dieser Realität ist es „normal“, dass wir uns in hierarchische Strukturen einordnen müssen, wir ein Gefühl von Machtlosigkeit gegenüber einer Elite entwickeln, die wir gar nicht kennen. Es ist normal, dass Tonnen an Gifte in die Erde geschüttet werden und diese alle Tiere und unser Essen vergiften. Es ist normal, dass Gott ein unerklärliches Wesen irgendwo da draußen ist. Es ist normal, dass die Erde ausgebeutet wird, Kinder unterdrückt und misshandelt werden, es ist normal, dass unsere Kinder, Jugendlichen und teilweise wir selbst zu Junkies digitaler Medien geworden sind.

Es ist normal, dass ....

(du kannst die Liste selbst weiter ergänzen)

Kennst du die Sätze: „Das ist halt so, da kann man halt nichts machen.“, „Was soll ich schon ausrichten?“

Und selbstverständlich finden wir auch in den Schulbüchern unserer Kinder nichts, was darauf hindeuten würde, dass das Leben viel wundervoller, vielschichtiger, intelligenter, „magischer“ ist, als bislang kollektiv übereingestimmt.

Wie schon die Grenzen unserer individuellen Box, so dienen auch die Grenzen der Matrix unserem Bedürfnis nach Sicherheit, nach Erklärbarkeit, nach Zugehörigkeitsgefühl. Es ist die Höhle, in der wir uns verkriechen können, während draußen das Unbekannte lauert, der Säbelzahntiger Metaphysik, Spiritualität, das Göttliche, geistige Befreiung und wahrhaftige Lebendigkeit.

Und wehe, wenn jemand es wagt, die penibel abgesteckten Gedankengrenzen zu überschreiten:

Auf unseren „Profilen“ in den Sozialen Medien werden wir „dis-liked“.

Für ein Wesen, das vergessen hat, dass es niemals von der Quelle des göttlichen Seins, von der reinen Liebe, getrennt war – und sich mit jeder Zelle wieder danach sehnt, sich verbunden zu fühlen – ist es ein dramatisches Gefühl „dis-liked“ zu sein.

Wenn wir es wagen, über die von Harald Lesch oder den Science Busters gesetzten Grenzen der Physik hinaus zu denken, zu schreiben oder zu sprechen, über Phänomene, die hinter den Grenzen des an den Universitäten zugelassenen Lehrstoffes zu finden sind,

außerhalb der Grenzen, die im Hintergrund von Pharmakonzernen, Finanz, Macht, Wirtschaft und Medienmogulen diktiert werden,

dann werden wir nicht nur sozial „dis-liked“, sondern zensuriert.

Ich habe noch nie so viele system-kritische Videos von Youtube verschwinden gesehen, wie in den letzten 3 Wochen.

Frage dich:

Wer bestimmt, was auf youtube bleiben darf, also in der Box,

die wir denken sollen?

Was könnte das Interesse dahinter sein, Inhalte zu löschen?

Gestern las ich in einem politischen Newsletter folgenden Kommentar:

Wer in diesen Tagen die Kommentare der lieben Kollegen liest, der könnte meinen, es habe in Deutschland einen geistigen Lockdowngegeben. Der Journalismushat sich offenbar selbst ein Kontaktverbot mit dem Gegenargument verordnet.

(Gabor Steingart)

Wer außerhalb der vorgegebenen Matrix publiziert, wird diskreditiert

Diejenigen mutigen, die sich am weitesten durch die virtuelle Wand dieser künstlich errichteten Bedeutungsmatrix gewagt haben, und von ihren Abenteuerreisen und Erkenntnissen von hinter der Wand der Matrix berichten, werden in den öffentlichen Medien diskreditiert.

War es im Mittelalter und darüber hinaus der Stempel/die Brandmarke „Hexe“, der Frauen aufgedrückt wurde, die sich mit Heilkräuterkunde, dem damaligen Mainstream alternativen Heilmethoden oder Selbstheilungstechniken auskannten und die verbrannt wurden, um ihr der herrschenden Klasse gefährliches Wissen, zu unterdrücken, so gibt es heute modernere Bezeichnungen: Seit dem Tod John F. Kennedy´s erfreut sich das vom CIA entworfene Label „Verschwörungstheoretiker“ größter Beliebtheit, um jeden, der es wagt, die von den Mainstream-Medien verbreitete Wirklichkeit zu hinterfragen, der Lächerlichkeit preis zu geben und deren Erkenntnisse somit von vornherein unglaubwürdig zu machen.

Besonders in den letzten Wochen hat die Brandmarke „Verschwörungstheoretiker“ wieder einen Boom erfahren, da es anscheinend immer mehr aufmüpfige Menschen gibt, die zu hinterfragen wagen, wer nun wirklich vorgibt, was in den Medien berichtet werden darf, was die Schafe innerhalb des Zaunes nun glauben und für die unumstößliche Realität halten sollen.

Ganz besonders faszinierend finde ich das Label „rechtsextrem“ oder "rechtspopulistisch" mit dem seit einigen Jahren scheinbar wahllos diffamiert wird - um "brave Bürger, die sich an den Massenmedien orientieren, auch wirklich davon abzuhalten, sich mit den Inhalten freier Journalisten, Wissenschaftler oder freier Plattformen auseinander zu setzen.

Ist der Bote diffamiert, wird der Inhalt erst garnicht angehört.

Sogar liebevolle Permakulturisten und Biobauern, die ich zu Beginn diesen Jahres selbst kennen lernen durfte. Ist das Schätzen von landwirtschaftlichen regionalen Traditionen und „Grund und Boden“ rechtsextrem oder gefährdet es vielleicht den leicht lenkbaren Einheitsbrei der angestrebten „Globalisierung“?

Forsche selbst nach, welche Plattformen – Matrix Torwächter es gibt, um

freigeistigen Vögeln, die zu weit aus der Matrix geflogen sind, die Flügel öffentlicher Anerkennung zu stutzen.

Eine der Plattformen, die du sicherlich finden wirst, ist „Psiram“, das sich auf die Fahnen geschrieben hat „Aufklärung gegen irrationale Glaubenssysteme, wie Homöopathie, Esoterik, alternative Heilmethoden und Verschwörungstheorien zu betreiben.

Auch Wikipedia hat in den letzten Wochen so manchen Eintrag vor kürzen noch ehrwürdiger Mediziner auf "nicht vertrauenswürdig" verändert. Wer steht hinter Wikipedia?

Was ist das "Project Syndicate" - welche Medien finanziert es?

Könnte man davon ausgehen, dass in diesen Medien nur berichtet wird, was in die Agenda der Geldgebern passt?

Was aber sagt ein Nobelpreisträger für Physik über die Realität, die uns an den Universitäten beigebracht wird?:

Man kann heute an keiner Universität der Welt Physik studieren.

Was dort unterrichtet wird, ist zur einen Hälfte

schon wiederlegt, zur anderen Hälfte irrelevant.

Die einzig relevante Physik findet hinter den verschlossenen Türen

der Labors, des Militärs und der Industrie statt.

Die Wissenschaftler, die dort arbeiten wenden Naturgesetze an,

die Universitätsprofessoren nicht bekannt sind.

(Robert B. Laughlin, Nobelpreisträger für Physik)

Die Main Stream Medien bewachen die Grenzen der Matrix, der Box, in der wir uns bewegen sollen – die unsichtbare Kuppel der globalen Truman-Show

Im Übergang von einem "dunklen Kali Yuga" zum "Goldenen Zeitalter" stehen sich die dunkle und die helle Seite in einer apokalyptischen Endkonfrontation gegenüber - ein Spielfilmdrehbuch:

Ich möchte heute etwas mit Euch teilen, das mich sehr bewegt und sich ein wenig konkreter in das aktuelle Zeitgeschehen bewegt, wenn ich auch ursprünglich dachte, dass es sich teilweise um Phantasie handelte - vielleicht war es doch mehr?

Vor vielen, vielen Jahren, etwa um das Jahr 2003 habe ich ein Treatment für einen „Phantasy-Science-Faction“ Spielfilm geschrieben, in dem Jahrtausende alte Prophezeiungen eine ganz große Rolle spielen. Prophezeiungen, die vom kollektiven Erwachen der Menschheit und dem Eintritt in ein „Goldenes Zeitalter“ zu Begin des 21.Jahrhunderts erzählen.

Vielleicht habt ihr ja schon die Begriffe „Kali Yoga“ gehört: das Dunkle Zeitalter der "Spaltung", von dem altindische Quellen sprechen und das etwa 3102 v.Chr. begann.[2]

Spannenderweise gab es am anderen Ende der Welt eine ähnliche Prophezeiung der Mayas, bei denen ebenfalls ein dunkles Zeitalter, eine Periode der Spaltung mit dem Beginn 3113 angekündigt wird, die dann 13 sogenannte Baktun-Perioden á 144 000 Tage dauern wird, also 5125 Jahre, bevor wir in ein „Goldenes Zeitalter“ übergehen, bei dem die Spaltung aufgehoben wird.

Wir erinnern uns an den 21.Dezember 2012, an dem dieses dunkle Zeitalter rechnerisch zu Ende gegangen ist. Allerdings mit einer Übergangsperiode, die gesamt 50 Jahre dauert, also 25 Jahre vor und 25 Jahre nach dem 21.Dezember 2012.

Wir befinden uns also mitten in dieser wundervollen, aber sehr wilden Phase der kollektiven Transformation, einer Phase, in der immer mehr Menschen erwachen, sich ihres göttlichen Potentials und der Verbundenheit mit allem Sein bewusst werden.

Und gleichzeitig die dunklen Kräfte noch einmal auf den Plan ruft, um einen letzten Versuch zu starten, ihre dunkle Matrix aufrecht zu erhalten.

In meinem ersten Treatment von 2003 stolpert ein mit-dreißigjähriger mittelklassiger Dokumentarfilmer mit Hang zu einem chilligen Hippie-Leben in die dunkle Geschichte seiner Herkunftsfamilie.

Jedes gute Drehbuch braucht einen starken Protagonisten, um den Helden zu testen, herauszufordern, ihn seinen Mut beweisen und ihn wachsen zu lassen. Ein gut entwickelter Held macht, seit sich Menschen an Lagerfeuern Geschichten erzählten, eine Reise vom Ego zum Selbst. Er oder sie verlässt immer seine alte Glaubensbox und hilft seinem Stamm die Grenzen der alten Matrix zu erweitern.

Je dünkler der Antagonist, desto befreiender das Ende des Filmes.

In meinem ersten Entwurf ging es der „dunklen Seite“ darum, das prophezeite Erwachen der Menschheit, das ihre eigene Macht beenden würde, unter allen Umständen zu verhindern. Daher streben sie die totale Überwachung der Menschen mit Hilfe von RFID-Chips und dem Internet an.

RFID Chips, mit denen sie nicht nur überwacht, sondern auch durch elektromagnetische Felder geistig manipuliert und krank gemacht werden können.

Während der Recherche und Beschäftigung mit den dunklen Seiten wurde mir allerdings bald klar, dass ich primär dafür hier sein will, um das Erwachen des Bewusstseins zu stärken – daher habe ich mich statt des Spielfilmes meine beiden "Transformations-" Filme

AWAKE – EIN REISEFÜHRER INS ERWACHEN und

AWAKE2PARADISE

fokussiert. Filme, die ihre Zuschauer er-innern, welches Potenzial wirklich in ihnen steckt, was für wundervolle Wesen sie sind und wie sie dieses Potenzial wieder aktivieren können.

Viele Jahre nach meinem ersten Entwurf begann - mit der drohenden Einführung von 5G - die alte Spielfilmstory wieder „innerlich anzuklopfen“.

Im Sommer 2019 begann ich die Geschichte eines Jungen zu schreiben, der gemeinsam mit einer Gruppe von wundervoll verrückten „modernen Jedis/Lichtkriegern“ die Machenschaften der „dunklen Seite“ aufdeckt und dabei entdecken muss, dass seine eigene Familie seit Jahrhunderten darin verwickelt ist, das Erwachen der Menschheit zu verhindern: die Menschheit soll reduziert werden, eine globale Weltherrschaft errichtet, in der der Rest der Menschheit als leicht Steuerbare „Sklaven“ mit der Technik verschmolzen werden.

Eine schöne neue Welt für die dunkle Elite.

Die Werkzeuge der „dunklen Seite“ sind nun noch raffinierter: das globale Netz elektromagnetischer Störfelder – global als Telekommunikationsnetz gesellschaftsfähig gemacht ist noch dichter geworden und durch tausende Sender im All flächendeckend auf der Erde ausgebreitet. Störfelder, die jederzeit überall auf der Welt Menschen physisch und mental durch spezifische Mikrowellenfrequenzen beeinflussen oder töten können.

In die Nahrung werden seit Jahren Toxine eingeschleust, die Menschen langsam und unbemerkt weiter von der Wahrnehmung ihrer göttlichen Quelle abschotten.

Wie aber plant man die RFID-Chips in die Menschen zu implantieren, ohne eine Revolution auszulösen?

Ein Werbegenie meldet sich zu Wort: Ideal wäre ein Virus, den man gezielt weltweit aussetzt und mit Hilfe dessen man global Angst schüren und die Bürgerrechte außer Kraft setzen kann. Wenn die Angst vor diesem bösartigen und tödlichen Virus groß genug ist, würden die Menschen von sich aus – TATAAA - nach einer Impfung schreien, die man dann gleich mit weiteren Bewusstseins-steuernden Toxinen und mit der Implantierung der RFID-Chips verbinden kann.

Natürlich kann dieser Plan nur funktionieren, wenn man die völlige Kontrolle darüber besitzt, was die Medien berichten.

Wie schon erwähnt, habe ich die Skizzierung dieses Filmskript im Sommer 2019 (bei einem Schreibworkshop im Waldviertel) zu skizzieren begonnen. Einige Monate VOR dem Ausbruch von Corona in Wuhan !!!

Ihr könnt euch vorstellen, mit welchen Interesse ich die Entwicklungen der letzten Monate beobachte – und natürlich färbt die Geschichte, die ursprünglich „meiner Phantasie“ entsprungen war, meine Wahrnehmung, meine „Matrix“, dessen bin ich mir bewusst.

Was für ein Glück, dass das Virus in der realen Welt nicht annähernd so gefährlich ist, wie ich in mein Skript geschrieben habe ;-)

Im Sommer 2019 hatte ich noch kein Ende für diese Geschichte, daher habe ich mich in den letzten Monaten kreativ mehr auf das Schreiben meiner Diplomarbeit für meine Kinesiologieausbildung, auf das gerade daraus entstehende BUCH über „Lebensenergie / Ungezähmte Lebendigkeit“ und auf Interviews, Blogs etc. fokussiert und noch nicht weiter am Drehbuch geschrieben. Aber das Leben schreibt weiter.

Wie nun kann diese Geschichte gut ausgehen?

Wie kann die Menschheit kollektiv in ein Goldenes Zeitalter erwachen?

Dieses Thema beschäftige mich aber weiterhin und ich werde mich dem Spielfilm in naher Zukunft wieder widmen. Sobald ich erkenne, wie die Helden die Schatten der Vergangenheit transformieren und den Übergang ins Goldene Zeitalter schaffen.

Eine „deus ex machina“ Variante, wie mir anfangs vorkam, wurde in den letzten Wochen an das Ufer meiner Wahrnehmung gespült und fasziniert mich seither sehr. Oft so sehr, dass ich mich kaum an meine selbst aufgestellte Verhaltensregel gehalten habe:

Verbringe 90% deiner Zeit damit, das Paradies,

das wir erschaffen wollen,

schon im Jetzt manifestieren

und nur 10% mit Recherche der dunklen Seite

oder den öffentlichen Medien.

Wovon spreche ich gerade? Einige von Euch ahnen es.

Wer mag, kann sich auf YouTube folgenden gerade erschienenen Dokumentarfilm "OUT OF SHADOWS" deutsch „RAUS AUS DEM SCHATTEN“ ansehen. Aber Achtung: dieser Film reißt große Lücken in die aktuelle Matrix und sein Inhalt ist teilweise sehr, sehr verstörend, wenn er seine ZuschauerInnen am Ende auch mit einem sehr optimistischen Gefühl entlässt. Meine Projektionen auf bestimmte Menschen hat er um 180° gedreht, auch wenn ich mir bewusst bin, dass es sich wieder „nur um Projektionen“ handelt und ich mich sehr kritisch mit den Inhalten auseinandersetze, sprich: sehr viel selbst weiter recherchiere.

Bitte spüre gut hinein, wann der richtige Zeitpunkt für dich ist, diesen Film anzuschauen.

Falls dieser Link nicht funktioniert und er auf youtube wieder einmal gelöscht wurde, dann suche einfach „Raus aus dem Schatten“ – irgendjemand hat ihn sicherlich wieder hoch geladen. Er ist übrigens einen Tag nach Karfreitag erschienen - ich habe ihn auf YouTube am Ostersonntag mit schon über 9 Millionen Views gesehen, am Ostermontag war dieser Upload allerdings schon gelöscht.

Hier den FILM ANSCHAUEN (so er noch nicht wieder gelöscht ist)

Falls du nach diesem Film noch tiefer in das Thema eintauchen willst, dann suche auf youtube die Dokumentarfilmreihe „Der Fall der Kabale“ (achte dabei darauf, dass die 10 Teile gesamt über 3 Stunden dauern, ansonsten siehst du eine um höchst brisante Informationen gekürzte Version)

In dieser neuen Story geht es vor allem auch darum, dass Millionen von Menschen plötzlich aus dem Dämmerschaf-Schlaf erwachen und die beginnen, zu recherchieren, was hinter dem steht, was die Medien ihnen erzählen wollen, die herausfinden, was die Agenda der Torwächter der Realitäts-Matrix ist, die mutig sind, abenteuerlich und sich fragen:

Was wollen die Medien, das ich für real halte?

Wer hat etwas davon, wenn du das wirklich glaubst?

Wer steht hinter den Globalen Massenmedien?

Wohin fließt das Geld? Wohin fließt die Macht?

Wer bin ich wirklich?

Wir erheben uns aus der Höhle und treten ins Licht

Kennst du das Höhlengleichnis von Platon?

In diesem Gleichnis beschreibt er, wie Menschen in der Dunkelheit einer Höhle gefesselt dasitzen und nur nach vorne auf die Wand der Höhle starren können. Hinter ihnen ist ein Feuer, das sie nicht sehen können. Und vor dem Feuer werden Figuren und Abbilder der Wirklichkeit vorbeigetragen. Die Gefesselten im Gleichnis sehen aber nur diese Schatten und halten sie für die Realität.

Zu erkennen, dass ich ein Leben lang in einer Höhle gefesselt war, dass ich mir diese Fesseln freiwillig habe anlegen lassen, weil ich vergessen hatte, dass in diesem Körper ein unendliches, freies Lichtwesen wohnt,

tut zu allererst einmal weh und macht Angst.

Weh, weil ich merke, dass ich mir dies selbst angetan habe.

Angst, weil ich mein „Ich“, mein „Ego“ sterben lassen muss, um mich umzudrehen und ins Licht, in die Freiheit zu gehen – und dort meine wahre Größe, mein Mitgefühl, die Liebe, die ich bin zu leben.

Die ersten Hühner haben die Freiheit schon erkannt - folgen wir ihnen!

Wir hatten einmal ein paar Hühner, die wir aus einer Legebatterie gekauft und zu uns geholt hatten. Die Hühner hatten noch nie in ihrem Leben das Tageslicht gesehen. Sie waren ihr Leben lang in einem künstlichen Rhythmus von 6 Stunden artifiziellem Tageslicht und 6 Stunden Nacht gehalten worden, um aus ihren geschundenen Körpern jeden Tag ein Ei zu pressen.

Da sie nie das „glückliche Huhn“ in sich kennen gelernt hatten und unter Dauerstress standen, hatten sie begonnen, aufeinander ein zu picken und sahen, als sie bei uns ankommen, fürchterlich aus: verletzt, kaum noch Federn und höchst verängstigt.

Nach 3 Tagen bei uns, die wir ihnen gaben, um sich an den neuen Stall zu gewöhnen, öffneten wir für sie die Tür zum Garten.

Was glaubt ihr, was passierte?

Es vergingen 5 Tage, bis das erste Huhn sich traute, den Fuß über die Schwelle der gewohnten Stall-Matrix zu setzen.

Weitere 2 Tage bis das nächste Huhn sich traute, dem ersten Huhn zu folgen.

Langsam gewöhnten sich die Mädels an ihre neue Freiheit und hörten auf, aufeinander zu picken, wurden ruhiger, selbstbewusster, ihr Federkleid wuchs nach und manche von ihnen wagten ihre ersten Ausflüge in die Bäume.

Ihre neue Matrix ist nun größer – geht zumindest einmal bis zur Grenze des Gartenzaunes.

Meinem Gefühl nach sind für die Transformation des Dunklen in ein Helles, Goldenes Zeitalter zwei Schritte besonders wichtig

Erstens: die Erkenntnis dessen, das Wissen darüber, was in der Welt im Dunklen Zeitalter ablief, welche Mechanismen unser Licht verdunkelt und uns in einem zerstörerischen Bewusstsein der Trennung gehalten haben. Und damit das Auflösen dieser Grenzen.

Dieser Transformationsschritt spielt sich also nicht in einem „magischen Shift im 16. Chakra oder so“ ab, wie die liebe Grit gestern in einem Gespräch humorvoll bemerkte, sondern ist ganz konkret in dieser Realität verankert.

Und heißt neugierig hinschauen, nachforschen, recherchieren, bewusst machen. Und je mehr von uns mutigen Lichtkriegern sich diesen dunklen Schatten stellen und sie auch innerlich verarbeiten, desto leichter wird es für alle anderen Menschen sein, die uns nachfolgen, wenn die „unlichten“ Taten ans Licht der allgemeinen Aufmerksamkeit kommen werden.

Auch das ist Heilarbeit im kollektiven Bewusstseinsfeld.

Zweitens:Und da wir ja uns ja auch vor einem Haufen scheinbar unlösbarer Probleme sehen, geht es jetzt um den nächsten Schritt, denn, wie schon Albert Einstein gesagt hatte:

„ Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen,

durch die sie entstanden sind.“

(Albert Einstein)

Um Lösungen für die Probleme, die Herausforderungen, denen wir uns auf der Erde gegenüber sehen, zu finden, müssen wir uns also aus der Matrix heraus begeben, in der wir diese Probleme kreiert haben. In einen Bereich jenseits unseres Verstandes, ein Sein mit befreiten Sinnen und mit wacher Intuition.

Wir brauchen einen Online-Kanal in das kosmische Feld des göttlichen intelligenten Bewusstseins, wo alle hilfreichen Antworten auf uns warten.

Wir brauchen die Bereitschaft zur Hingabe an eine göttliche Ordnung, die auf das Wohle allen Lebens ausgerichtet ist.

Kraft unseres freien Willens können wir sagen:

„VATER, DEIN WILLE GESCHEHE!“

und unseren Verstand zur Seite treten lassen, die Mauern der Matrix für das Licht öffnen.

Ein Mantra dafür besteht aus drei Wörtern:

"ICH WEISS NICHTS."

Ich lade dich nun ein, einen Ausschnitt aus AWAKE2PARADISE anzusehen, der dir ein ganz einfaches, aber sehr, sehr wirkungsvolles Tool zeigt, wie du das Göttliche durch dich wirken lassen kannst.

Starte das Video im Bild unten oder klicke hier

Ich wünsche uns allen nicht „nur“ zu Ostern, sondern jeden Tag:

FROHE AUFERSTEHUNG

AWAKE !!!

Let´s co-create paradise!

Eure

Catharina

Gleich am späten Nachmittag des Karfreitag hatte ich den Impuls den Text unter einem Baum und vor der Kamera zu lesen - vielleicht hast du Lust den Text zu hören, bevor ich ihn nochmals bearbeitet habe:

[1] Unter „mulitidimensional“ verstehe ich in diesem Fall sowohl die Realitätsdimensionen, als auch unsere unterschiedlichen ineinander verbundenen Körperhüllen, wie der physische, der mentale, der emotionale oder der spirituelle Körper.

[2] Danke an Armin Risi, dem ich diese Daten zu verdanken habe. Ich empfehle dazu folgenden Vortrag von Armin: Bewusstsein, Ethik und Moral im Zeitalter der Spaltung: https://www.youtube.com/watch?v=WsMadwO8Igg

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square

© 2018  walk on water filmproduktion