Rezept: Die Goldene Wundermilch

January 3, 2018

 

 

 

Goldene Milch, Kurkuma Latte, Turmeric Latte, Turmeric Tea, Golden Milk – das sonnig gelbe Getränk hat viele Namen. Kurkuma, die Basis des wärmenden Kompagnons ist ein Gewürz voller Power, Geschmack und Gesundheit. Eine wahre Wunderwaffe.

 

 

So alt wie die Ayurvedische Lehre, ist das Wissen über die besonderen Inhaltsstoffe von Kurkuma – und genauso lange gibt es sie schon, die „goldene Milch“. Die Heilkräfte von Kurkuma, auch Gelbwurz oder Safranwurz genannt ist mittlerweile weit über Asien hinweg bekannt. Dort gilt sie als Glücksbringer, zu Recht, denn das Gewürz ist besonders gesund und wirkt heilend. 

 

 

Kurkuma - ein Wundermittel erobert Europa.

 

Die Wirkungen dieses Ingwergewächses sind vielfältig und es verwundert nicht, dass die gelbe Knolle in der traditionell chinesischen Medizin eine wesentliche Rolle spielt. Der gelbe enthaltene Farbstoff Curcumin gilt als besonderer wissenschaftlich nachgewiesener Wirkstoff auf den Magen-Darm-Bereich. Die gelbe Knolle wirkt stark entzündungshemmend und schmerzlindernd, und wird deshalb vor allem bei Arthrose- und Rheuma-Erkrankungen eingesetzt. Gar in der Vorbeugung von Alzheimer soll es eine Rolle spielen. Es wirkt antioxidativ, antiseptisch und stärkt das Immunsystem, senkt sowohl einen Blutzuckerspiegel als auch hohen Blutdruck und wirkt dabei regulierend auf den Cholesterinspiegel.


Curcumin ist kaum wasserlöslich und wird deshalb im allgemeinen mit einem hochwertigen Öl eingenommen. Es empfiehlt sich, dem Kurkuma etwas gemahlenen schwarzen Pfeffer zuzugeben, da das im Pfeffer enthaltene Alkaloid Piperin die Resorbierbarkeit von Curcumin westlich erhöht. Piperin kommt vor allem im Schwarzen und Langen Pfeffer vor und ist nicht nur für den scharfen Geschmack verantwortlich, sondern außerdem gesund für die Verdauung sowie ein Katalysator zur Aufnahme von Nährstoffen.

 

 

Goldene Milch - nicht nur für kalte Winterabende.

 

Und hier kommt die ‘Goldene Milch’ ins Spiel, ein altes ayurvedisches Rezept mit Kurkumapulver. Vor allem bei kalten Temperaturen und wenn Grippeviren herumgehen, empfiehlt sich dieses Rezept, ein bis zweimal am Tag eingenommen, als immunstärkendes und wohltuendes Heilmittel. Abends vor dem Schlafengehen soll es zudem einen ruhigen Schlaf fördern.

 

Am einfachsten stellt man zuerst eine Kurkumapaste her, die im Kühlschrank ca. 2-3 Wochen hält und nicht nur Getreidemilch oder Milch, sondern auch Reis oder Joghurt beigegeben werden kann.

 

 

Kurkuma-Paste: Grundrezept

 

- Viertel Tasse gemahlenes Kurkuma 
- Halbe Tasse Wasser 

 

Mischung bei mittlerer Hitze für einige Minuten zu einer Paste köcheln lassen, dabei mit einem Holzlöffel ständig rühren. Etwas Wasser beigeben, falls die Konsistenz zu fest wird, die Paste sollte dicklich, aber nicht fest sein.

Ist die Paste erst einmal hergestellt, ist die goldene Milch ganz einfach gemacht. Ich verwende am liebsten Hafermilch oder (selbstgemachte) Mandel- oder Haselnußmilch, aber auch Dinkel- oder verdünnte Kokosmilch sind gute Optionen. Die Hafermilch ist von sich aus so süß, dass ich keine weitere Süße benötige. Im Gegenteil, ich gebe gerne noch einen Schuss Wasser dazu, damit der Drink weniger süß ist. Im ursprünglichen ayurvedischen Rezept habe ich keine Verwendung von schwarzem Pfeffer gefunden, jedoch gibt es unzählige Rezepte der goldenen Milch und da die Wirkung von Piperin in Verbindung mit Curcumin so beeindruckend ist, habe ich hier ein Rezept für Euch mit Pfeffer und Kokosöl. Solltest Ihr etwas Süße beigeben wollen, so empfehle ich rohen Honig (erst beigeben, wenn das Getränk auf Trinktemperatur abgekühlt ist) oder, wenn Ihr eine vegane Optione möchtet, Ahornsirup. Solltet Ihr statt Kokosöl anderes natives Öl (z.B. Sesam-, Sonnenblumenkern-, Lein- oder Mandelöl) beigeben, so achtet auch hier darauf, das Öl erst hinzuzufügen, wenn die Mischung etwas abgekühlt ist, um die wichtigen Nährstoffe nicht zu zerstören.

 

 

Goldene Milch


Rezept für 1 Tasse oder 1 Glas

- 1 Tasse Getreidemilch
- 1 TL Kurkuma-Paste 
- 1 TL natives Öl
- ¼ TL gemahlenen schwarzen Pfeffer (nach Geschmack)
- bei Bedarf etwas Wasser zum Verdünnen
- Süße nach Belieben

 

Die Getreidemilch mit der Paste und dem Pfeffer unter Rühren kurz aufkochen. Ich mische die Milch gerne im Verhältnis 2:1 mit Wasser, wenn ich ein leichteres und weniger cremiges Getränk möchte. In eine Tasse oder ein feuerfestes Glas gießen, das Kokosöl dazugeben, umrühren, bis es sich aufgelöst hat. 

 

Lasst es euch schmecken!

 

Ich hoffe, dass sie euch genauso gut tut wie mir. 

 

Eure Catharina.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge

February 15, 2019

July 7, 2018

Please reload

Archiv